Christina Möser

Ungleich den Helden, 2015

Rauminstallation, grafische Erzählung in Buchform, 220 x 170 mm, 88 Seiten

„Ungleich den Helden“ ist eine grafische Erzählung über das Leben des Cellisten Hermann-Josef Möser (Jupp) von 1900 bis 1945. In ihr wird die auf wahren Gegebenheiten basierende Geschichte eines Mannes erzählt, dessen Streben nach einem selbstbestimmten Leben von Krieg, politischen Unruhen und zuletzt dem NS-Regime, immer wieder ins Wanken gerät. Der erste Band der dreiteiligen Geschichte handelt von den Kindheits- und Jugendjahren, in denen Jupp nicht nur seiner große Liebe begegnet, sondern auch seine Leidenschaft für die Musik entdeckt. Doch lässt er beides in einem Anflug jugendlicher Überheblichkeit zurück, als er, nach einem Disput mit der Mutter, freiwillig in den Ersten Weltkrieg zieht.

Diplom

Betreuung: Prof. Andreas Henrich, Olivier Arcioli, Prof. Thomas Bauermeister

Christina Möser

Studium (Diplom I) an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2009 bis 2015. Diplom im Bereich Kunst.

Weitere Werke im Rundgang 2015: